RAUMFAHRT

Wie simuliert man eine Reise zum Mars?

Die NASA plant eine bemannte Marsmission. Die psychische Belastung für die Astronauten ist jedoch ungewiss: Allein die Hinreise dauert acht Monate. Eine Simulation soll die Risiken minimieren: Seit 2014 leben Studenten und Naturwissenschaftler auf dem hawaiianischen Vulkan Mauna Loa in 2.400 Metern Höhe. Monatelang ernähren sie sich von Astronautennahrung und duschen nur acht Minuten – pro Woche. Die meiste Zeit verbringen sie in einer weißen Kuppel. Wenn sie die Unterkunft verlassen (maximal acht Stunden pro Woche), tragen sie Raumanzüge.

Wie schnell muss eine Rakete sein, um die Erde zu verlassen?

Damit eine Rakete in den Erdorbit aufbrechen kann, muss sie eine Geschwindigkeit von 28.000 km/h erreichen. Das Tempo entsteht durch Stufenzündung: Ist der Treibstoff der ersten Stufe verbraucht, wird diese abgesprengt. Die nächste Stufe zündet. Raketen erreichen die Endgeschwindigkeit erst mit der dritten Stufe. Wichtig ist beim Raketenstart auch der Abflugort. Er sollte in der Nähe des Äquators sein. Dort ist die Rotationsbewegung der Erde schneller als etwa am Nordpol. Folge: Die Rakete wird durch die Rotation der Erde zusätzlich beschleunigt.

Wie gefährlich ist der Weltraum?

Schwarze Löcher, Sternenexplosionen oder Meteoriteneinschläge – das Weltall ist ein gefährlicher Ort. Doch die größte Gefahr ist für Raumfahrer unsichtbar. Kosmische Strahlung schädigt das Erbgut der Astronauten und kann zu Krebs und Alzheimer führen. Sie löst in den Körperzellen eine biochemische Reaktion aus. Im Weltraum sind Raumfahrer der 200- bis 300-fachen Strahlungsintensität wie auf der Erde ausgesetzt – trotz der Wände des Raumschiffs.

Was ist das teuerste Objekt im Weltall?

Das größte künstliche Objekt im Erdorbit ist gleichzeitig auch das teuerste: Die 455 Tonnen schwere Internationale Raumstation ISS kostet um die 150 Mrd. Dollar. Sie kreist in durchschnittlich 400 km Höhe alle 93 Minuten einmal um die Erde. Das hat sie in ihren fast 16 Dienstjahren mehr als 90.000-mal getan – das sind mehr als 3,8 Mrd. km. Seit gut 14 Jahren ist die ISS bemannt.

Antwort zur Umfrage: Wie lange dauert eine Ausbildung zum Astronauten in etwa?

Die Ausbildung eines Astronauten dauert in der Regel ca. vier Jahre.

 

Bild: © Jürgen_Fälchle – AdobeStock.com

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Näheres unter Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen